NEWS

Gebietsübung - 41 BergretterInnen üben im alpinen Gelände

Datum: 16. Juni 2018

Am 16.06.2018 fand im Gebiet des Hochreichart (2416m) eine groß angelegte Übung des österreichischen Bergrettungsdienstes statt. Ausrichter dieser Gebietsübung war die Ortsstelle Mautern und 41 Bergretter des Gebietes Leoben 1, mit den Ortsstellen Leoben, Trofaiach, Vordernberg und Mautern, nahmen an dieser Übung teil.

Ein Wanderer hörte Hilferufe und alarmierte über den Notruf 140 die Bergrettung. Die FF Mautern, Kammern und Kalwang unterstützten die Bergrettung und führten mit ihrem Fuhrpark den Mannschaftstransport zur Hochreicharthütte durch. Dort wurden 5 Gruppen gebildet und der „Stoßtrupp“ mit einem Arzt, einem Sanitäter, sowie 5 Bergrettern stiegen so rasch wie möglich zu den verunglückten Personen auf. Die restlichen Gruppen wickelten den Materialtransport bestens ab und stiegen ebenfalls zur Unfallstelle auf. Die Gruppe 1, die bei den zwei verletzten Personen eingetroffen waren, stellten fest, dass eine Person in eine Felsspalte gestürzt war und der zum Verletzten abgeseilte Arzt stellte ein Wirbelsäulentrauma, eine Schulterluxation und eine Unterschenkelverletzung fest. Diese Person musste aus dieser Felsspalte geborgen werden, um dann im äußerst steilen Gelände erstversorgt und für einen Abtransport vorbereitet zu werden. Die zweite Person war leichter verletzt und musste aber auch sicher abtransportiert werden. Es wurde eine ca. 150m lange Seilbahn errichtet mit der der Schwerverletzte mittels UT 2000 abtransportiert wurde, ebenso der Leichtverletzte. Die beiden Personen wurden am Ochsenboden von den anderen Gruppen übernommen und weiter zur Hochreicharthütte abtransportiert. Diese sehr aufwändige Bergung erforderte beste Kenntnisse in der Bergetechnik und auch einen enormen Materialaufwand.

Diese Gebietsübung, die um 8:00 Uhr begann, konnte um 14:00 Uhr erfolgreich abgeschlossen werden. Nach der Schlussbesprechung konnten sich die geforderten Bergretter in der Hochreicharthütte bei einem erstklassigen Menü stärken und beim gemütlichen Zusammensein die persönlichen Eindrücke über die Übung austauschen.

Dank gebührt der Fürst Liechtenstein`schen Forstverwaltung, die für diese Übung die Zufahrt bis zur 1460m hoch gelegenen Hochreicharthütte gestattete und ein weiteres Dankeschön der Familie Ladinig für die hervorragende Bewirtung.