Einsatz - Personenbergung Hinkareck

Datum: 02. Jänner 2018

Bei einer Skitour trafen zufällig 2 Bergretter aus Mautern und eine Bergretterin von der Ortsstelle Hohentauern bei der Abfahrt vom Hinkareck auf 2 Personen, die sich nur langsam Richtung Tal bewegten. Nach kurzer Rücksprache mit dem Pärchen stellte sich heraus, dass sich die 72 jährige Frau am Fuß verletzt hatte und nicht mehr selbständig abfahren konnte. Die Bergretter alarmierten daraufhin die Landeswarnzentrale, welche einen Rettungshubschrauber aus Niederöblarn zur Unfallstelle schickte. Kurz vor einem Wettereinbruch konnte dieser die verletzte Grazerin per Tau-Bergung ins Krankenhaus fliegen.


Sucheinsatz am Bremstein/Mautern

Datum: 15. Oktober 2017

Am späten Nachmittag des 15.10.2017 wurde die Bergrettung Mautern alarmiert, dass sich eine Frau beim Abstieg vom Bremstein verstiegen hatte und in wegloses, felsdurchsetztes Gelände geraten war. Da die Dunkelheit hereinbrach, entschied sich die Wanderin einen Notruf abzusetzen.

Um 18.35 Uhr begann die Bergrettung Mautern gemeinsam mit der FF-Mautern in Richtung Bremstein aufzubrechen. Glücklicherweise war Telefonkontakt mit OL Gumpold während des gesamten Einsatzes gegeben. Die vermisste Person konnte die Lichter der Einsatzfahrzeuge erkennen, wodurch sie gegen 19:30 Uhr geortet werden konnte.

Danach wurde sie von den Bergrettern und der FF-Mautern, mit deren Einsatzfahrzeugen, ins Tal gebracht. Am Einsatz beteiligt war auch der Hubschrauber des Innenministeriums.


Einsatz Eisenerzer Reichenstein - Tötlicher Alpinunfall

Datum: 25. Juli 2017

Zu einem tödlichen Alpinunfall kam es am 25.07.2017 gegen 20 Uhr am Eisenerzer Reichenstein. Eine vierköpfige Wandergruppe stieg von der Reichensteinhütte über den markierten Wanderweg in Richtung Tal ab. Unmittelbar vor der sogenannten "Stiege" verlor ein Mann den Halt und stürzte kopfüber einen felsigen Hang 100 Höhenmeter hinunter. Der Mann zog sich beim Sturz tödliche Kopfverletzungen zu. Seine Bergkameraden verständigten die Einsatzkräfte und versuchten Erste Hilfe zu leisten.

Beim folgenden Bergeeinsatz war die Bergrettung Vordernberg, Eisenerz, Trofaiach und Mautern mit 28 Kräften eingesetzt. Ebenso standen die Feuerwehren Vordernberg und Eisenerz mit sieben Kräften im Einsatz. Das Kriseninterventionsteam betreute die Bergkameraden.


Tragischer Einsatz in Trofaiach

Datum: 04. und 05. Juni 2017

Aus bisher ungeklärter Ursache stürzte während der Bergung von 2 Alpinisten, im Bereich der Eiblschlucht, ein Flugretter sowie die beiden zu rettenden Alpinisten in sehr steiles, felsdurchsetztes Gelände ab. In einem gemeinsamen Großeinsatz gelang es Bergrettern, Alpinpolizisten und Notärzten zu den Verunfallten vorzudringen. Trotz des professionellen Einsatzes verstarben der Flugretter und eine Alpinistin noch an der Unfallstelle. Der schwer verletzte Bergsteiger konnte, nach medizinischer Erstversorgung und einem stundenlangen Abtransport durch die Bergrettung gerettet werden.

Andreas Gumpold, Gebietsleiter und Einsatzleiter: "Die Einsatzkräfte der Bergrettung und der Alpinpolizei konnten das sehr schwierige Gelände soweit mit Seilen versichern, dass die Notärzte zu den Verunglückten gelangen konnten. Das schluchtartige, alpine Gelände stellte für alle Beteiligten eine große Herausforderung dar und war ausschlaggebend für die sehr langwierige Bergung bis in die frühen Morgenstunden. Trotz der ausgezeichneten Zusammenarbeit aller Einsatzorganisationen konnten wir zwei Personen leider nicht mehr retten."

Die Bergung der Leichen erfolgte am Montag, den 5.6.2017, durch den Hubschrauber des BMI. Die Bergretter waren bis in den frühen Nachmittag mit dem Abbau der Seilversicherungen beschäftigt.

Die steirische Bergrettung möchte der Familie der verunglückten Bergsteigerin und dem verunglückten Alpinpolizisten ihr aufrichtiges, tiefempfundenes Beileid aussprechen.

Im Einsatz standen am 4.6.2017

46 Bergretter (Trofaiach, Leoben, Mautern, Vordernberg und Eisenerz), 7 Alpinpolizisten, der Notarzthubschrauber des ÖAMTC C14 und C15, 30 Feuerwehrleute (Hafning, Eisenerz, Vordernberg), 6 Notärzte, Rotes Kreuz, Landesleiter der Bergrettung Steiermark Michael Miggitsch, KAT-Referent BH-Leoben;

Im Einsatz standen am 5.6.2017

38 Bergretter (Trofaiach, Leoben, Mautern, Vordernberg und Eisenerz), 6 Alpinpolizisten, Hubschrauber des BMI, Feuerwehr Hafning, Bergrettung Steiermark Landesleiter Stv. Stefan Schröck;

Text: Stefan Schröck, E.Bretterbauer, Fotos: E.Bretterbauer


Einsatz Zeiritzkampel - Tötlicher Alpinunfall

Datum: 14. April 2017

„Einsatz BR Mautern, abgestürzte Person am Zeiritzkampel“. So lautete am 14. April 2017 die Alarmierung für die Bergrettung Mautern. Drei Wanderer stiegen über den Brunnecksattel in Richtung Gipfel des Zeiritzkampels auf. Kurz vor dem Gipfel, in knapp 2.100 Meter Seehöhe kam es dann zu dem Unglück. Die Männer erreichten einen schmalen Schneegrat, den sie aber wegen der Schneeverhältnisse nicht überqueren wollten, die drei entschlossen sich wieder abzusteigen. Dabei verlor einer der Gruppe den Halt, rutschte in dem steilen Gelände aus und stürzte vor den Augen seiner zwei Kollegen über das felsdurchsetzte Gebiet ab. Er erlitt dabei tödliche Verletzungen. Die beiden unverletzt gebliebenen Bergkameraden setzten einen Notruf an die Polizei ab, sie wurden mit dem Hubschrauber in das Tal gebracht. Der tödlich verunglückte Mann musste mittels Tau geborgen werden.

Am Einsatz beteiligt waren 12 Bergretter der Ortsstelle Mautern, 6 Bergretter der Ortsstelle Radmer, der Rettungshubschrauber C14, die Alpine Einsatzgruppe Hochsteiermark mit Hubschrauberunterstützung und die Freiwilligen Feuerwehren Mautern und Kalwang.


Sucheinsatz in Eisenerz
Datum: 20.08.2016

Beim diesjährigen Rostfest in Eisenerz wurde am Donnerstag, den 18.08.2016 um 07:30 Uhr ein 26-jähriger Helfer des Organisationsteams als vermisst gemeldet.

Bergrettung, Wasserrettung, Feuerwehr und Alpinpolizei suchten im Großraum Eisenerz nach dem jungen Mann. Bis Freitagabend ohne Erfolg. Samstagfrüh wurde die Suche, zu der auch die Bergrettung des Gebietes Leoben mit den Ortsstellen Mautern, Leoben, Trofaiach und Vordernberg nachalarmiert wurde, fortgesetzt.  An die 160 Einsatzkräfte beteiligten sich in diesen Tagen an der Suche.

Der Vermisste wurde gegen 16:30 Uhr unverletzt aufgefunden und dem Roten Kreuz zur weiteren Versorgung übergeben.


Sucheinsatz in Mautern (Reitingau)

Datum: 31.07.2016

Zum zweiten Sucheinsatz in einer Woche mussten wir am Sonntag, den 31.07.2016 nach Mautern, in die Reitingau, ausrücken. Ein Mann war gegen 13:00 Uhr zu einem längeren Spaziergang aufgebrochen. Als dieser zum vereinbarten Zeitpunkt nicht wieder zu Hause war, alarmierte seine Gattin die Einsatzkräfte.

Aufgrund der Wetterlage und der einbrechenden Dunkelheit wurde sofort das gesamte Gebiet Leoben mit den Ortsstellen Mautern, Leoben, Trofaiach und Vordernberg, die Freiwillige Feuerwehr Mautern und die Lawinen- und Suchhundestaffel Paltental alarmiert. Der Vermisste konnte gegen 20:00 Uhr verletzt und stark unterkühlt in einem Bachbett liegend aufgefunden werden. Nach der Bergung und Erstversorgung durch die Freiwillige Feuerwehr und die Bergrettung konnte der Verunfallte mit dem Roten Kreuz Mautern ins LKH-Hochsteiermark, nach Leoben überstellt werden.


Einsätze Seite 1 | 2 | 3 4 5