Wintergebietsübung in Mautern
Datum: 16.02.2013

Am 16.Februar 2013 fand die diesjährige Winterübung des Gebietes Eisenerz-Leoben-Nord statt. Beiteiligt waren neben der Ortsstelle Mautern auch die Ortsstellen Trofaiach, Vordernberg und Leoben, mit insgesamt 43 Bergrettern, sowie 3 Lawinenhundeführer.

Übungs-Szenario:
 Bei der Abfahrt vom Seckauer Zinken auf die Nordseite, Richtung Gottstalalm wird eine Gruppe mit 6 Schitourengehern von einer Lawine überrascht. Nur einer kann ihr entkommen. Da er als einziger der Gruppe kein LVS-Gerät besitzt, fährt er Richtung Gottstalalm ab, wo er zum Glück jemanden antrifft. Dieser alarmiert mittels Handy, über den Bergrettungsnotruf 140, die Landeswarnzentrale (LWZ) in Graz, welche in weiterer Folge sofort einen Gebietsalarm auslöst. Da wegen der schlechten Witterungsbedingungen kein Hubschrauber starten kann, müssen die Einsatzmannschaften zu Fuß aufsteigen. Den ersten Teil des Transportes übernehmen die Feuerwehren Mautern und Kalwang. Im Anschluss daran geht es mit Schiern weiter ins Einsatzgebiet. Nach knapp 45 Minuten erreichen die ersten die Unfallstelle und beginnen sofort mit der Suche. 10 Minuten nach Eintreffen am Unfallort hat ein Lawinenhund das erste Opfer geortet. Der Verschüttete wird sofort geborgen, medizinisch versorgt und anschließend so schonend wie möglich abtransportiert. Auch der Rest der Verschütteten wird nach kürzester Zeit gefunden, geborgen, mittels Akja zur Gottstalalm und in weiterer Folge talwärts abtransportiert. Nach etwas über 4 Stunden nach der Alarmierung kann die Einsatzleitung die Übung erfolgreich beenden.



Übungen Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5